AGB Service

Online Service Portal
Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Stand 30.11.2016)

Allgemeine Geschäftsbedingungen im Rahmen von Verträgen über die Erbringung von Reparaturleistungen, die über das Online Service Portal der Uhrenfabrik Junghans GmbH & Co. KG, Geißhaldenstrasse 49, 78713 Schramberg, Telefon: +49 (0) 74 22 18-0, USt.-ID.-Nr. DE263062081 (nachstehend „Anbieter“) geschlossen werden.

§ 1
Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

(1)
Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung im Einzelfall ausdrücklich schriftlich zu.

(2)
Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der von ihm beauftragten Reparatur nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

§ 2
Vertragsschluss

(1)
Der Kunde kann im Online Service Portal nach Beschreibung des zu reparierenden Produkts und des Reparaturfalls auswählen, ob er die Reparatur mit vorherigem Kostenvoranschlag, unter Geltendmachung einer Garantie, bis zu einem bestimmten Höchstbetrag oder ohne vorherigen Kostenvoranschlag in Auftrag geben möchte. Im Anschluss hieran kann der Kunde seine Daten eingeben. Vor Versenden der Anfrage kann der Kunde die zusammengefassten und vollständigen Daten seiner Reparaturanfrage einsehen und ggf. ändern.

a)
Hat der Kunde eine Reparatur mit Kostenvoranschlag oder unter Geltendmachung einer Garantie gewählt, wird seine Anfrage durch Betätigung der Schaltfläche „Reparaturanfrage versenden“ an den Anbieter weitergeleitet.

b)
Hat der Kunde eine Reparatur ohne Kostenvoranschlag bzw. einer Reparatur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag gewählt, wird der verbindliche Reparaturauftrag durch Betätigung der Schaltfläche „Zahlungspflichtigen Reparaturauftrag erteilen“ an den Anbieter weitergeleitet. Die Kosten der Reparatur ohne Kostenvoranschlag bzw. bis zu einem bestimmten Höchstbetrag richten sich nach der allgemeinen Preisliste des Anbieters. Sofern die tatsächlichen Kosten der Reparatur von der allgemeinen Preisliste des Anbieters abweichen, wird der Kunde vom Anbieter per E-Mail kontaktiert und gesondert zur Kostenfreigabe aufgefordert. Die Auftragserteilung erfolgt dann analog zu einer Reparatur mit Kostenvoranschlag.

(2)
Der Reparaturauftrag bzw. die Reparaturanfrage kann jedoch nur abgegeben und an den Anbieter weitergeleitet werden, wenn der Kunde durch Ankreuzen des Kästchens „Ich habe die AGB und die darin enthaltene Widerrufsbelehrung gelesen und bin mit deren Geltung einverstanden“ diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat. Der Kunde kann ferner durch Ankreuzen des entsprechenden Kästchens bestätigen, dass der Anbieter mit der Reparatur vor Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist beginnen soll und dass er Kenntnis davon hat, dass sein Widerrufsrecht bei vollständiger Erfüllung des Vertrages durch den Anbieter erlischt und dass er bei teilweiser Erfüllung für die bis zum Zeitpunkt des Widerrufs erbrachte Reparaturleistung anteilig Wertersatz leisten muss. Andernfalls beginnt der Anbieter mit der Reparatur erst nach Ablauf der gesetzlichen zweiwöchigen Widerrufsfrist (vgl. Widerrufsbelehrung unter nachstehend § 8 Abs. 1).

(3)
Nach Betätigung der Schaltfläche „Reparaturanfrage versenden“ bzw. „Zahlungspflichtigen Reparaturauftrag erteilen“ wird für den Reparaturfall eine Auftragsnummer vergeben, der Kunde kann ferner durch Betätigung der entsprechenden Schaltfläche ein Begleitschreiben erstellen lassen. Der Kunde kann das zu reparierende Produkt zusammen mit dem zugehörigen ausgedruckten Begleitschein bzw. der Auftragsnummer per Post mit ausreichender Frankierung und auf eigenes Risiko an den Anbieter versenden. Sendungen ohne Begleitschein oder Auftragsnummer werden vom Anbieter nicht angenommen.

(4)
Sobald die Sendung des Kunden bzw. der Reparaturauftrag beim Anbieter eingeht, erhält der Kunde per E-Mail eine Eingangsbestätigung. Diese Eingangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Sendung des Kunden bzw. der Reparaturauftrag beim Anbieter eingegangen ist und stellt noch keine Annahme des Reparaturauftrags dar. Der Status der Anfrage kann jederzeit über das Kundenkonto eingesehen werden.

(5)
Der Reparaturvertrag kommt erst mit der Auftragsbestätigung durch den Anbieter zustande, die nach Maßgabe der nachstehenden lit. a) bis d) mit einer gesonderten E-Mail versandt wird. In dieser Auftragsbestätigung wird der vollständige Vertragstext (bestehend aus Reparatur-Auftrag, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden vom Anbieter per E-Mail an die von ihm eingegebene E-Mail-Adresse zugesandt.

a)
Hat der Kunde eine Reparatur mit vorherigem Kostenvoranschlag gewählt, schickt ihm der Anbieter nach Sichtung des zu reparierenden Produktes per E-Mail einen verbindlichen Kostenvoranschlag zu, den der Kunde in seinem Kundenkonto innerhalb von vier Wochen durch Betätigung der entsprechenden Schaltfläche „Zahlungspflichtigen Reparaturauftrag erteilen“ bestätigen und an den Anbieter weiterleiten kann. Diesen verbindlichen Reparaturauftrag des Kunden bestätigt der Anbieter sodann mit seiner Auftragsbestätigung.

b)
Hat der Kunde eine Reparatur unter Geltendmachung einer Garantie gewählt, prüft der Anbieter zunächst, ob ein Garantiefall vorliegt.
Wenn es sich um einen Garantiefall handelt, erhält der Kunde eine entsprechende Bestätig per E-Mail.
Falls kein Garantiefall vorliegt, schickt der Anbieter dem Kunden per E-Mail einen verbindlichen Kostenvoranschlag zu, den der Kunde in seinem Kundenkonto innerhalb von vier Wochen durch Betätigung der entsprechenden Schaltfläche „Zahlungspflichtigen Reparaturauftrag erteilen“ bestätigen und an den Anbieter weiterleiten kann. Diesen verbindlichen Reparaturauftrag des Kunden bestätigt der Anbieter sodann mit seiner Auftragsbestätigung.

c)
Hat der Kunde eine Reparatur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag beauftragt, nimmt der Anbieter zunächst eine Sichtung des zu reparierenden Produktes vor.
Liegen die Reparaturkosten unter dem vom Kunden angegebenen Höchstbetrag, bestätigt der Anbieter den verbindlichen Reparaturauftrag des Kunden sodann mit seiner Auftragsbestätigung, sofern die Reparaturkosten nicht von der allgemeinen Preisliste des Anbieters abweichen.
Liegen die Kosten über dem vom Kunden angegebenen Höchstbetrag, schickt ihm der Anbieter nach Sichtung des zu reparierenden Produktes per E-Mail einen verbindlichen Kostenvoranschlag zu, den der Kunde in seinem Kundenkonto innerhalb von vier Wochen durch Betätigung der entsprechenden Schaltfläche „Zahlungspflichtigen Reparaturauftrag erteilen“ bestätigen und an den Anbieter weiterleiten kann. Diesen verbindlichen Reparaturauftrag des Kunden bestätigt der Anbieter sodann mit seiner Auftragsbestätigung.

d)
Hat der Kunde eine Reparatur ohne vorherigen Kostenvoranschlag beauftragt, nimmt der Anbieter zunächst eine Sichtung des zu reparierenden Produktes vor und bestätigt den verbindlichen Reparaturauftrag des Kunden mit seiner Auftragsbestätigung, sofern die Reparaturkosten nicht von der allgemeinen Preisliste des Anbieters abweichen.

(6)
Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

(7)
Sofern der Kunde den Kostenvoranschlag des Anbieters nicht innerhalb der vorstehend genannten Frist von vier Wochen durch Erteilung eines Reparaturauftrags annimmt, wird er vom Anbieter ein weiteres Mal per E-Mail zur Erteilung des Reparaturauftrags aufgefordert. Sofern innerhalb von zwei Wochen nach Versand dieser E-Mail keine Erteilung eines Reparaturauftrags auf Basis des Kostenvoranschlags erfolgt, schickt der Anbieter das zu reparierende Produkt auf eigene Kosten per Postversand (im Regelfall per GLS) an den Kunden zurück. Das Versandrisiko trägt dabei der Kunde.

§ 3
Dauer der Reparatur / Zahlungsaufforderung

(1)
Soweit im Kostenvoranschlag keine abweichende Reparaturdauer angegeben ist, beträgt die Reparaturdauer in der Regel zwischen vier und sechs Wochen.

(2)
Sofern der Kunde bei Auftragserteilung nicht durch Ankreuzen des entsprechenden Kästchens bestätigt, dass der Anbieter mit der Reparatur vor Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist beginnen soll, verlängert sich die regelmäßige bzw. die im Kostenvoranschlag angegebene Reparaturdauer um die Dauer der gesetzlichen Widerrufsfrist, d.h. um zwei Wochen.

(3)
Die vom Anbieter angegebene Reparaturdauer berechnet sich vom Zeitpunkt der Auftragsbestätigung durch den Anbieter.

(4)
Sobald die Reparatur abgeschlossen ist, wird der Kunde per E-Mail benachrichtigt. In dieser E-Mail wird der Kunde zur Bezahlung des Reparaturauftrages über sein Kundenkonto per Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal bzw. per Banküberweisung aufgefordert. In dieser E-Mail wird dem Kunden zugleich eine Rechnung übermittelt.

§ 4
Zahlungsmodalitäten / Fälligkeit

(1)
Der Kunde kann die Zahlung der Vergütung durch Banküberweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung und PayPal vornehmen.

(2)
Die im Nutzerkonto des Kunden gespeicherte Zahlungsart kann jederzeit geändert werden.

(3)
Die Vergütung ist mit Mitteilung der Fertigstellung der Reparatur gemäß vorstehend § 3 Abs. 4 zur Zahlung fällig.

§ 5
Preise und Versand

(1)
Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

(2)
Der Anbieter verschickt das reparierte Produkt nach Zahlungseingang zusammen mit der zugehörigen Rechnung an den Kunden. Innerhalb Deutschlands belaufen sich die Versandkosten auf EUR 5,95. Der Versand des reparierten Produkts erfolgt per Postversand (im Regelfall per GLS) an die vom Kunden angegebene Adresse.

§ 6
Gewährleistung, Garantie

(1)
Der Anbieter haftet für Mängel seines Werkes, vorliegend seiner Reparaturleistung, nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der §§ 634 ff. BGB.

(2)
Darüber hinaus gewährt der Anbieter ab Rechnungsdatum eine zweijährige Service-Garantie auf die reparierten bzw. ausgetauschten Einzelteile. Die näheren Details und Bedingungen zur Geltendmachung der Service-Garantie können dem Informationstext im Online Service Portal sowie dem Service-Beleg, der dem reparierten Produkt beiliegt, entnommen werden. Die gesetzlichen Rechte des Kunden werden durch die Service-Garantie nicht eingeschränkt.

§ 7
Haftung

(1)
Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2)
Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3)
Die Einschränkungen der vorstehenden Absätze 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4)
Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 8
Widerrufsbelehrung

(1)
Ist der Kunde Verbraucher, hat er bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachstehend informiert. In nachstehendem Absatz 2 findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Uhrenfabrik Junghans GmbH & Co. KG, Geißhaldenstrasse 49 , 78713 Schramberg, Telefon: +49 (0) 7422 180, Telefax: +49 (0) 7422 18665, E-Mail: info@ junghans.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

(2)
Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An: Uhrenfabrik Junghans GmbH & Co. KG, Geißhaldenstrasse 49, 78713 Schramberg,
Telefax: +49 (0) 7422 18665, E-Mail: info@junghans.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistungen (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*):

Name des/der Verbraucher(s):

Anschrift des/der Verbraucher(s):

Unterschrift des/der Verbraucher(s)
(nur bei Mitteilung auf Papier):

Datum:

(*) Unzutreffendes streichen

 

§ 9
Urheberrechte

Sämtliche Bilder, Filme und Texte, die im Onlineshop veröffentlicht und verwendet werden, sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung der Bilder, Filme und Texte, ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Anbieters bzw. des jeweiligen Urhebers nicht gestattet

§ 10
Schlussbestimmungen

(1)
Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(2)
Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters, Schramberg.

(3)
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in ihren übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für den Kunden eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Zuletzt angesehen